Brief an Innenminister Seehofer: Berlin will geflüchtete Kinder von griechischen Inseln aufnehmen

Nachdem sich die Lage an der türkisch-griechischen Grenze in den letzten Wochen dramatisch verschärft hat, hat, haben wir als Grünen-Fraktion im Abgeordnetenhaus in einem Brief an Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) gefordert, dem Bundesland Berlin die Erlaubnis zu erteilen, Kinder, Jugendliche und besonders schutzbedürftige Migranten von den griechischen Inseln aufzunehmen.

Der Brief der Grünen vom vergangenen Samstag liegt der Berliner Zeitung vor, er ist unterschrieben von den Fraktionsvorsitzenden Silke Gebel und Antje Kapek, Wirtschaftssenatorin Ramona Pop und mir als integrationspolitischer Sprecherin: „Wir verfolgen mit großer Sorge die Entwicklungen an der türkisch-syrischen und an der türkisch-griechischen Grenze. Kolleg*innen aus der grünen Europafraktion sind vor Ort und berichten uns von Tränengasangriffen auf Geflüchtete, die versuchen die griechische Grenze zu überqueren. Die humanitäre Katastrophe in der Region spitzt sich zu.“

Dieses Problem kann weder die Bundesrepublik Deutschland alleine lösen und noch viel weniger ein Bundesland wie Berlin. Es braucht dringend eine europäische Lösung. Aber angesichts der Gefahr, dass in Flüchtlingslagern auf europäischem Boden Menschen umkommen, sind alle Ebenen aufgerufen, ihren Beitrag zu leisten.

Es berichteteten Tagesspiegel, Berliner Zeitung und Süddeutsche Zeitung.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld