ZdK Tagung: Anstrengende Vielfalt – Kirche in der pluralen Gesellschaft

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) hatte am 30.9. und 1.10.2019 im Siegburger KSI zu einer Tagung zum Thema „Anstrengende Vielfalt – Kirche in der pluralen Gesellschaft“ geladen. Veranstaltet wurde das Symposium vom ZdK in Kooperation mit der Akademie der Versicherer im Raum der Kirchen (VRK). Als Sprecherin des Arbeitskreises für politische und ethische Grundfragen des ZdKs habe ich diese spannende Tagung mitveranstaltet. Mein Fazit: Die kulturelle, religiös-weltanschauliche und politische Pluralität in der Gesellschaft ist deutlich größer geworden. Auch innerhalb der Kirche ist das Meinungsspektrum keinesfalls kleiner geworden.

Diese Pluralität führe zu teilweise starken Spannungen sowohl in der Gesellschaft als auch der Kirche. Fragen, die die Teilnehmer*innen in den zwei Tagen beschäftigten: Wie können wir als Christinnen und Christen mit dieser Pluralität und besonders mit denen, die sie ablehnen umgehen? Hat Kirche überhaupt Antworten auf die Herausforderungen der inneren und äußeren Pluralität?

Fazit der Teilnehmenden: Das Symposium habe die Gelegenheit geboten, im unaufgeregten Diskurs Lösungsvorschlage für gesellschaftlich ebenso strittige wie drängende Fragen zu entwickeln und zu prüfen. Denn den Herausforderungen der pluralen Gesellschaft und des Rechtspopulismus dürften Christ*innen nicht ausweichen, sondern es gelte ihnen kreativ und im Vertrauen auf die Kraft der eigenen Überzeugungen zu begegnen.

Den gesamten Veranstaltungsbericht des ZdKs finden Sie hier.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld