taz, 1.3.2020: Coronavirus in Berlin. Generalprobe im Ankunftszentrum

1.3.2020 taz (Marina Mai): In Berlin werden seit letzter Woche alle Asylbewerber im Ankunftszentrum in Reinickendorf auf den Coronavirus getestet, die neu aus Italien ankommen. Der Grund ist, dass es letzten Mittwoch einen ersten sogenannten Abklärungsfall bei einer geflüchteten Frau gab – mit negativem Testergebnis.

Damit bestehe laut der grünen Abgeordneten Bettina Jarasch bei Asylsuchenden eine höhere Sicherheit, das Virus frühzeitig zu erkennen, als etwa bei Touristen, die aus Italien zurückkehren. Denn denen sei es selbst überlassen, ob sie sich testen lassen. Und dennoch: „Das war eine Generalprobe, die gezeigt hat, dass noch einiges zu verbessern ist“, sagt Bettina Jarasch. „Es hat sich gezeigt, dass das Registrierzentrum zusätzliche Räumlichkeiten benötigt, um im Ernstfall Neuankömmlinge unterzubringen.“

Konsequenterweise sollte aus humanitären Gründen derzeit auch nicht in Länder abgeschoben werden, in denen das Coronavirus wütet. Daher fordern die linke Abgeordnete Katina Schubert sowie Bettina Jarasch einen bundesweiten Abschiebestopp in den Iran, allerdings nicht nur wegen des Virus, sondern auch wegen der katastrophalen Menschenrechtslage.

Den Artikel in der taz können Sie hier nachlesen.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld