Tagesspiegel, 18.5.2018: Bettina Jarasch bezieht Stellung zum Islam-Institut an HU

Tagesspiegel, 18.05.18, Julia Haak

In einem Artikel des Tagesspiegel zum in der Gründung befindlichen Islam-Institut an der Humboldt-Universität bezieht Bettina Jarasch, Sprecherin der Grünen-Fraktion im Abgeordnetenhaus für Religionspolitik, Stellung zur Besetzung des Beirats für das Institut. „Vermurkst. Von Anfang an vermurkst“, so sieht die Besetzung des Beirats die religionspolitische Sprecherin der Grünen Bettina Jarasch. Hauptargument für die Einbindung der Verbände sei immer die Repräsentanz gewesen. Allerdings sind von den mehr als 300.000 Muslimen in Berlin höchstens 20 Prozent überhaupt über Moscheevereine organisiert.

Der Beirat wird also nur einen Bruchteil der Berliner Muslime repräsentieren. Bettina Jarasch hält allerdings auch nichts davon, einfach nur liberale Verbände mit in das Gremium aufzunehmen. „Auch das bleibt willkürlich“, sagt sie. Sie plädiert dafür, den Beirat über eine Vollversammlung vollkommen neu zu konstituieren, in die alle muslimischen Gemeinden der Stadt ihre Vertreter schicken können. Aus der Hochschulverwaltung heißt es dazu nur, der Prozess laufe jetzt erstmal.

Den kompletten Artikel Islam-Institut an HU: CDU-Abgeordneter Dregger bezeichnet Beirat als Missgebilde finden Sie hier.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld