Herbst- und Pflanzfest in der Schonenschen Straße

„Wow, richtig gut – echt ansehnlich“, bemerkte ein Anwohner zum frisch gepflanzten Baum vor seiner Haustür. Dann sagte er: „Danke – und wie kann ich helfen?“. „Gießen“, war die Antwort. „Jeden Tag ein bis zwei Kannen, damit das anwächst.“ Der Anwohner blieb und half mit, zwei weitere Bäume in große Pflanzkübel zu hieven. Es bleibt die Hoffnung, dass die Schonensche Straße nun doch endlich grün wird.

Die ersten drei Bäume stehen in der Schonenschen Straße!

Die Initiative für „Mehr Straßengrün in der Schonenschen“ hat am 19. Oktober 2019 die ersten drei Straßenbäume aufs Pflaster gebracht. Hinzu kamen noch einige kleine Pflanzkübel für weitere Sträucher und Blumen. Das ist schon bemerkenswert, bei all den Besonderheiten in der Schonenschen: Alte Rohre und Kabel unterm Gehsteig verhindern, dass dort Straßenbäume gepflanzt werden. Und das, obwohl Straßenbäume für Schatten und Kühlung im Sommer sorgen, für mehr Lebensqualität, die Luft verbessern helfen, Tieren Unterschlupf bieten und einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Und obwohl es in Pankow kaum eine Straße ohne Bäume gibt.

Damit wollten sich die Bewohner*innen nicht mehr abfinden. 2016 hat sich eine Bürger*innen-Initiative gegründet, unterstützt durch die Pankower bündnisgrüne Abgeordnete Bettina Jarasch, deren Wahlkreisbüro nur wenige 100 Meter entfernt liegt. Sie vermittelte den Kontakt zu dem früheren Stadtrat Nilson Kirchner und seinem Nachfolger Vollrad Kuhn – und bald standen die ersten kleinen Pflanzkübel quasi als Ersatz für die fehlenden Straßenbäume. Anwohner*innen übernahmen dafür Patenschaften – mittlerweile sind es über 20 Parteien.

Nun stehen die ersten drei richtigen Straßenbäume – zwar in Kübeln, aber immerhin. Und es könnten Pilotprojekte werden: Denn die Bäume sollen perspektivisch auf der Straße stehen, eingerahmt von Fahrradbügeln. Der Bezirk solle seine Bürger*innen befragen, wo sie vor ihren Wohnungen lieber Bäume und Fahrradbügel statt Autoparkplätzen hätten, schlug Bettina Jarasch beim herbstlichen Pflanzfest in der Schonenschen Straße vor. Der benachbarte Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg habe für diesen Zweck schon eine Online-Plattform eingerichtet. Die Grünen im Abgeordnetenhaus fordern im Rahmen ihrer Vorschläge für mehr Grün in der Stadt schon länger auch ein Parkplatz-Umwidmungsprogramm. Stadtrat Kuhn, ebenfalls Gast beim Pflanzfest, schien die Idee zu gefallen.

Das würde bedeuten, dass in der Straße drei bis fünf Autoparkplätze wegfallen und dafür Abstellgelegenheiten für Fahrräder und Standplätze für Bäume geschaffen würden. Mehr davon? – Die Anwohner*innen sind gefragt!

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld