Bessere Arbeitsbedingungen: Grüne Offensive für Hebammen, Erzieher, Pflegerinnen

Mehr Geld, mehr Stellen, mehr Mitsprache und attraktive Ausbildung: Für die vielen Menschen, die in sozialen Berufen arbeiten, haben wir Grüne einiges vor. Denn für Hebammen, Erzieherinnen und Erzieher, Pflegerinnen und Pfleger und vielen weiteren im sogenannten Care-Berufen Beschäftigte sind die Arbeitsbedingen schlecht. Dabei sind sie es, die uns und unsere Angehörigen in den Phasen Lebens beiseite stehen, in den wir Fürsorge und Hilfe besonders brauchen. Im grünen Bundesvorstand haben wir deshalb beschlossen, Care-Berufe massiv aufzuwerten:

  • Mit mehr Personal Pflege- und Erziehungsarbeit entlasten:

    Wir wollen mit über einer Milliarde Euro pro Jahr als Sofortmaßnahme mindestens 25.000 Pflegestellen in Krankenhäusern schaffen. Es braucht auf Bundesebene zügig ein verbindliches Personalbemesseungsinstrument, das für Pflegeeinrichtungen ausreichend Personal sichert. Erzieherinnen und Erzieher sollen in allen Kitas künftig höchstens drei Kinder unter drei Jahren beziehungsweise höchstens zehn ältere Kinder betreuen. Das wollen wir gesetzlich bundesweit sicherstellen.

  • Bessere Bezahlung und mehr Mitsprache:

    Wir setzen uns für einen allgemein verbindlichen Tarifvertrag Soziales ein, der flächendeckend die Arbeitsbedingungen für soziale Berufe verbessert. Wir wollen eine Bürgerversicherung für die Pflege, deren Leistungen regelmäßig an die Lohn- und Inflationsentwicklung angepasst werden. Für den Ausbau und eine bessere Qualität der Kindertagesbetreuung soll der Bund drei Milliarden Euro pro Jahr investieren. Überdies benötigen gerade Krankenschwestern und Pfleger mehr Mitgestaltungsmöglichkeiten bei den Arbeitszeiten. Auch sollten neben Ärztinnen und Krankenkassen auch Pflegekräfte stärker an Entscheidungen im Gesundheitssystem beteiligt werden.

  • Ausbildung attraktiver machen, Fachkräfte gewinnen:

    Die Ausbildung in sozialen Berufen muss kostenfrei sein. Über eine Reform der Ausbildung, die Fachkenntnisse der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege in den Lehrplänen erhält, werten wir Pflegeberufe auf und erhalten die Qualität. Den Berufsaufstieg im sozialen Bereich erleichtern wir, indem wir die Ausbildung in Teilzeit ermöglichen, Weiterbildungen fördern und mehr Studienangebote an Fachhochschulen schaffen.

Der vollständige Beschluss des Bundesvorstands: „Care“-Berufe aufwerten, Arbeitsbedingungen verbessern, Personal gewinnen“

Alles unter einen Hut: die grüne Zeitpolitik

Wer sich um andere kümmert, sei es beruflich oder privat, leistet gesellschaftlich unerlässliche Arbeit und hat die beste Unterstützung verdient. Für alle diejenigen, die alltäglich Fürsorgearbeiten – in der Kindererziehung, in der Pflege, im Haushalt, im Ehrenamt – und ihren Job unter einen Hut bringen müssen, hat die grüne Zeitpolitik Lösungsangebote entwickelt. Mehr zur grünen Zeitpolitik

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld