Berliner Grüne: Flüchtlingspolitik muss Chefsache werden

Die Berliner Grünen haben auf ihrem Parteitag, der Landesdelegiertenkonferenz, die Resolution zum Internationalen Tag gegen Rassismus „Gemeinsam gegen Rassismus in Berlin!“ verabschiedet. Dazu erklärte die Landesvorsitzende Bettina Jarasch: „Wir Grüne treten ein für eine offene und plurale Gesellschaft, für die Rechte von Minderheiten, für Freiheit und Menschenwürde. Demokratie ist zu kostbar, um sie von rechten Agitatoren und rechtspopulistischen Parteien verächtlich machen zu lassen. Wir stehen an der Seite der Geflüchteten, denen der unverhohlene Rassismus von Demonstranten Angst macht. Wir kritisieren mit unserer Resolution auch die Flüchtlingspolitik des Senats, bei der sich die Senatoren vor allem mit einer gewissen Häme gegenseitig beim Scheitern zuschauen. Flüchtlingspolitik muss Chefsache werden!“

Ballons1

Die LDK-Delegierten beteiligen sich an der Aktion „5 vor 12“ gegen Rassismus.

Die Landesdelegiertenkonferenz (LDK) von Bündnis 90/Die Grünen Berlin und der Internationale Tag gegen Rassismus fielen in diesem Jahr auf denselben Tag. Die Grünen nahmen dies zum Anlass, eine Resolution zu verabschieden, in der sie sich solidarisch mit denen erklären, die sich für Vielfalt und eine offene Gesellschaft engagieren und  in der sie klare Kante gegen Islamfeindlichkeit und andere Formen von Rassismus zeigen.
Vorläufiger Beschluss der Resolution: GEMEINSAM GEGEN RASSISMUS IN BERLIN!

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld